Kolloquium Flugführung

2017: Unbemannte Luftfahrtsysteme in der Praxis

Unbemannte Luftfahrtsysteme erfahren in der heutigen digitalen Gesellschaft eine steigende Nutzung und zunehmende Beachtung. Das Kolloquium Flugführung widmete sich 2017 den Herausforderungen einer praktischen Nutzung insbesondere von kleineren unbemannten Luftfahrtsystemen („Drohnen“), die die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) in ihrer Klassifikation als „open“ oder „specific“ bezeichnet. Hierbei standen mögliche Gefahren von Drohnen für andere Luftfahrtteilnehmer, die Signalüberwachung der jeweiligen Fernsteuerungen, aber auch die Überwachung von Drohnen in einem Luftraum im Fokus der Vorträge.

Die Institute für Flugführung des DLR und der TU Braunschweig bedanken sich bei den zahlreichen Besuchern der Vortragsreihe in 2017 und insbesondere bei den angereisten Referenten aus dem In- und Ausland.


Die öffentliche Vortragsreihe Kolloquium Flugführung der beiden Braunschweiger Institute für Flugführung bringt jedes Jahr Praktiker aus dem Bereich Flugführung nach Braunschweig. Mit einem jährlich wechselnden Oberthema bietet die Reihe jedem die Gelegenheit, Spannendes aus Forschung und Praxis zu erfahren und diesen Bereich der Luftfahrt aus verschiedensten Blickwinkeln kennen zu lernen.